Review: RAWLUTION Juice Cleanse

Saftkuren für mehr Energie und Bewusstsein.



Sich ausschließlich von rohem Obst und Gemüse zu ernähren ist ziemlich geil. Auf die Energie und Leichtigkeit wird man spätestes nach einer Saftkur nicht mehr verzichten wollen. Im Sommer entschied ich mich das erste Mal für diese 5-tägige SUPERCLEANSE REFRESH von RAWLUTION und habe gerade wieder eine 3-Tages Kur beendet. Ich denke, dass es besonders in der Winterzeit nochmal sehr interessant ist, sich aus der Schlemmerei zurückzuziehen und bewusst mit Nahrung umzugehen und zu spüren welche enorme Auswirkung diese auf unseren Körper und Geist hat.


Eine Saftkur zu machen war für mich anfangs unvorstellbar. Klar, ich trinke jeden Tag Smoothies, aber eher als Snack und nicht als Ersatz für eine Mahlzeit. Erst nachdem ich von der positiven Wirkung erfuhr, war mein Interesse geweckt. Hierbei werden gebündelt eine hohe Anzahl an Vitaminen, Mineralien und Enzymen aufgenommen, die hochkonzentriert sind. Die Haut erhält einen gesunden Glow, man fühlt sich fitter und der Stoffwechsel wird angeregt, die überflüssigen Schadstoffe aus Darm, Nieren, Leber, Galle und dem Lymphsystem werden abtransportiert und zurück bleibt ein besseres Gespür für den Körper und seine Bedürfnisse.


Durch die Einnahme von 6 miteinander abgestimmten Säften im Abstand von 2 Stunden über den Tag verteilt, kommt kein richtiges Hungergefühl auf. Jeder Saft hat einen tollen und einzigartigen Geschmack. Was mich anfangs sehr erstaunte, war, wie viel Zeit ich auf einmal hatte, die ich sonst mit  Einkaufen und Zubereiten der Lebensmittel verbrachte. Die letzten 2 Tage der 7-Tages Kur fielen mir allerdings sehr schwer und ich involvierte ab dem 5 Tag abends 1 leichte Mahlzeit in Form von Obst und Gemüse in die Kur. Es ist wichtig, sich selbst und seine Bedürfnisse zu spüren und anzunehmen. Starte als absoluter Anfänger also am besten erst einmal mit einem 3- oder 5-Tages Cleanse.



Vorbereitung


Es ist hilfreich 1-2 “Entlastungstage“ vor der Kur einzulegen. Das heißt, du ernährst dich im besten Fall pflanzenbasiert/vegan und verzichtest auf Industriezucker, Koffein und Alkohol. So fällt der Umstieg leichter und dein Magen gewöhnt sich schneller daran.


Während der Kur

Versuche auf deinen Körper zu hören. Lasse keinen Saft aus und trinke auch zwischendurch viel Wasser und grünen Tee. Je nachdem, wie gesund du dich vorher bereits ernährt hast, ist die Umstellung während einer Detox-Saftkur ziemlich groß. Es kann sein, dass du dich in den ersten ein oder zwei Tage etwas schlapp fühlst, kälteempfindlich bist oder Kopfschmerzen hast. Der Zuckerentzug kann einem ganz schön zusetzten. Wenn du durchhältst, wirst du aber reichlich belohnt.


Danach

Gewöhne deinen Körper langsam an feste Nahrung und schlage nicht voll zu. Mit Obst, Gemüse und leichten Suppen kannst du sowieso nichts falsch machen. Mir ist es wichtig zu betonen, dass du deinen Kalorienbedarf mit gesunden Lebensmitteln decken solltest und die Kur nicht nutzt um ein paar Kilos zu verlieren, sondern lernst Lebensmittel bewusst zu genießen und besser wahrzunehmen, ob du aus Hunger oder Langeweile isst.

Tipp: RAWLUTION zählt zu den preiswertesten Anbietern von Saftkuren. Dabei wird an Qualität nicht eingebüßt. Die Säfte sind kaltgepresst und werden nicht erhitzt oder pasteurisiert. Um die Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten werden sie frisch gepresst und kommen gekühlt bei dir zuhause an. Natürlich gibt es auch viele andere Anbieter. Schaue dich einfach mal um und berichte gerne von deinen Erfahrungen.

Mehr Infos auf: www.rawlution.

© 2020 by Sara Wragge