Vegane Weihnachten Chai Kekse, Nußecken und Co

Aktualisiert: 8. Juni 2018

Spätestens bei dem ersten Plätzchen backen lässt die Weihnachtsstimmung nicht mehr lange auf sich warten. Das Beste daran ist, dass die Rezepte wieder super leicht, unglaublich lecker und vor allem vegan sind.



Der Duft von Zimt, Kardamom, Vanille und Haselnüssen ruft bei mir Kindheitserinnerungen hervor und gedanklich sehe ich mich, nach einem Spaziergang unter eisblauen Winterhimmel und glitzernder Schneedecke, mit Tee und Keksen auf dem Sofa gekuschelt sitzen.


Nußecken mit Haselnüssen und Mandeln



Für den Teig

300 g Dinkelvollkornmehl

100 g braunen Zucker

2 EL Leinsamen für Ei-Ersatz

30 ml heißes Wasser, für Ei-Ersatz

130 g Pflanzenmargarine

1 TL Backpulver

Vanille

Zum Bestreichen

7 EL Aprikosenkonfitüre

Für den Belag

200 g braunen Zucker

200 g Pflanzenmargarine

4 EL Wasser

200 g gehackte Mandeln

200 g gehackte oder gemahlene Haselnüsse

Vanille


Zubereitung

Zur Herstellung des Ei-Ersatzes: Leinsamen mit dem heißen Wasser vermischen und die Mischung mit dem Mixstab pürieren bis es richtig klebrig ist. Diese nun mit den restlichen Teigzutaten vermischen und mit dem Mixer zu einem glatten Teig kneten. Den Teig auf einem Backblech ausrollen und die Aprikosenmarmelade gleichmäßig darauf verteilen.

Die Margarine für den Belag in einem Topf zerlassen. Zucker, Vanillezucker und Wasser dazugeben, aufkochen lassen und unter Rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Masse hellbraun karamellisiert. Den Topf vom Herd nehmen. Die Haselnüsse und Mandeln unterrühren und die Masse gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Bei 175°C (Umluft) ca. 30 Minuten backen.

Die Nussplatte noch lauwarm in Quadrate von 8-10 cm Kantenlänge schneiden und diese dann zu Dreiecken halbieren.


Müsli-Plätzchen mit Zimt



Für den Teig

200 g Dinkelvollkornmehl

25 g Zucker

25 g Rohrzucker

1 TL Zimt

120 ml geschmacksneutrales Öl

100 ml Hafer-/Reis-/Dinkel- oder Mandelmilch

200 g Früchtemüsli, nach Wahl noch Nüsse

Vanille

Optional: Zartbitterschokolade für die Glasur.

Zubereitung

Den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mehl, Zucker, Rohrzucker, Vanillezucker und Zimt in eine Schüssel geben und vermengen. Dann das Öl und die Pflanzenmilch dazugeben. Zuallerletzt wird das Müsli mit einem Löffel grob untergehoben.

Mit den Händen kleine, eher flachen Kügelchen mit ungefähr 4 cm Durchmesser formen und auf dem Backpapier verteilen. Hilfreich ist, die Teigkügelchen noch einmal festzudrücken.

Im Ofen ungefähr 15 Minuten backen und danach abkühlen lassen.

Optional: Kekse vollkommen ausgekühlt mit geschmolzener Schokolade überziehen und trocknen lassen.


Ayurvedische Chai-Kekse

Für den Teig

4 Beutel Tee, (Chai Tee Classic)

50 g Rohrohrzucker

200 g Margarine

300 g Dinkelmehl

1 Prise Meersalz

100 g Rohrohrzucker zum Wälzen


Zubereitung

Den Inhalt der Teebeutel so lange mörsern, bis er deutlich feiner ist und anschließend durch ein Sieb geben, um die größeren Gewürzstücke auszusieben.

Die Margarine mit dem Rohrohrzucker schaumig rühren. Dann das Meersalz und den gesiebten Chaitee hinzugeben. Zuletzt alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten und diesen zu einer festen Kugel formen und für ca. 1 Stunde kühl stellen.

Den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.


Aus dem Teig kirschgroße Kugeln formen und diese in dem Rohrohrzucker wälzen. Ist der Teig zu klebrig, noch etwas Mehl hinzufügen. Die Kugeln in der Mitte mit 2 Fingern eindrücken oder ausrollen und ausstechen.


Im Ofen ungefähr 10 Minuten backen bis sie hellbraun sind und danach abkühlen lassen.

Mich interessiert natürlich auch, welches dein Lieblingsrezept ist und ich freue mich über Bilder deiner Werke über Instagram an yoganicyoga. Viel Freude und guten Appetit!


© 2020 by Sara Wragge