Wie Thai Yoga dein Herz berührt

Was genau erwartet dich bei einer Thai Yoga Massage und wie wirkt sie auch auf seelischer Ebene? Erfahre wie deine Lebensenergie wieder ins Fließen gebracht wird.


Was du dir unter Thai Yoga vorstellen kannst

Thai Yoga ist eine Verbindung aus Akupressur, Dehnung und Energiearbeit und bedeutet viel mehr als wir im westlichen Sinne unter  einer Massage verstehen. Der Empfangende liegt dabei völlig bekleidet auf einer weichen Matte am Boden, wobei die Hände des Gebenden während der gesamten Body-Work Session den Gegenüber nicht verlassen. Durch das Arbeiten auf einer Ebene kann das Körpergewicht optimal eingesetzt werden und der Empfänger wird so, in die vom Yoga übernommenen Dehn- und Streckübungen gebracht. Das besondere hierbei ist, dass es sich um eine einzigartige spirituelle Praxis der Achtsamkeit handelt, wobei eine tiefe Entspannung erreicht werden kann.


Energie ist allgegenwärtig

Unser Energiekörper besteht aus 72.000 Energielinien, den Nadis. Durch diese fließt die Lebensenergie durch unseren Körper. Im Thai Yoga wird nach ayurvedischer Lehre an den 10 Hauptlinien, durchlaufend unserer Meridiane, gearbeitet. In der fernöstlichen Medizin wird davon ausgegangen, dass es keine Krankheiten mit ihren Ursachen gibt, sondern einfach Blockaden von Energien. Aus rein  körperlicher Sicht kann eine Session demnach viele unterschiedliche Auswirkungen auf dich haben. Zum Beispiel die Aktivierung deiner Selbstheilungskräfte, Lösung von Blockaden aus körperlicher und seelischer Sicht - welches zu geistiger Ausgeglichenheit und einer besonderen körperlichen Entspannung führt. Die Traditionelle Thai Massage wird in Thailand übrigens "Nuad Phaen Boran " genannt, welches übersetzt uralte heilsame Berührung bedeutet.


Mehr als eine Massage

In der Thai-Yoga Ausbildung bei Tobias Frank lernte ich vor allem immer wieder aus dem “Tun“ heraus zu gehen. Den Kopf mit seinen ganzen Überlegungen zum Ablauf, oder den Gedanken ob der Druck gerade stimmt oder ob man alles richtig macht, zu verlassen. Mit der Zeit fiel es mir immer leichter aus meinem Herzen heraus zu berühren. Denke einmal daran, wie sich eine unachtsame Berührung anfühlt und vergleiche das mit der liebevollen Berührung eines Menschen, der in einem schweren Moment für dich da war. Es sind heilsame und entspannende Momente, wenn man in einer achtsamen Berührung loslassen kann. Nicht nur den Körper zu entspannen, sondern auch die Gedanken zur Ruhe zu bringen und sich mit jeder Minute mehr von dem Lärm im Kopf zu lösen. Was dann ist, ist Stille – unsere wahre Natur.

© 2020 by Sara Wragge